Translate

Samstag, 23. März 2013

House MD ~ Staffel 8

Ahm... ok. Wir haben es getan. Uns gestern die achte und letzte Staffel von Dr. House gekauft, obwohl ich die siebte schon sch*** fand und das auch schamlos öffentlich gemacht habe. Aber ach, was tut ein Fanherz nicht alles, selbst wenn es nur ein Ex ist. Wirklich, ich mochte House. Den Typ und die Serie. Was ich damit erlebt habe, ist mir bei keiner anderen Serie vorher passiert. Ich hatte soviel Spaß an den ausgetüftelten Charakteren und Geschichten, in denen der zu behandelnde Patient eigentlich zur Rahmenhandlung wurde, dass ich nicht nur eifrig mitgerätselt, spekuliert und diskutiert, sondern mich auch auf schriftstellerischer Ebene davon habe inspirieren lassen.

Das besondere an der Figur Gregory House war für mich, dass er und all die Figuren um ihn herum im Kern ganz anders waren, als sie nach außen hin schienen. "Everybody lies" traf nicht nur auf die Patienten zu, sondern für jeden - ob Arzt, Patient, Freund oder Liebhaber. Dass das von Fans geforderte "Huddy" in die Binsen geht, war abzusehen und wie ich finde, ein grober Verstoß der Macher, denn die talentierte und im Grunde sympathische Lisa Edelstein zieht gegen den Übergott Hugh Laurie natürlich den kürzeren und erhält in der achten Staffel kurzerhand "House"-Verbot.

In den späteren Staffeln mochte ich Lisa Cuddy zwar nicht mehr so sehr (fing bei ihrer Baby-Manie in Staffel 5 an), aber mir haben die Kabbeleien zwischen ihr und House immer gut gefallen, solange da nichts Ernsthaftes im Busch war. Außerdem fand ich House in der Mentorenrolle extrem gut, in die er bei seinem ersten Team Chase, Foreman und Cameron mehr oder weniger freiwillig geschlüpft ist.

Darum sind für mich die ersten drei Staffeln auch die besten - danach hätte meinetwegen Schluss sein können.

Trotzdem haben wir als Fans nun die komplette Reihe, wenn auch vielleicht nur der Vollständigkeit halber. Das Bonusmaterial auf der letzten Staffel haben wir uns bereits angesehen, und ich war total beeindruckt, mit wieviel Leidenschaft die Leute - Produktion, Schauspieler und Techniker - bei der Sache sind, um etwas zu kreieren, das außergewöhnlich sein sollte und es auch wirklich war. Denn trotz nachlassender Qualität und Quoten im Lauf der Jahre gibt es einen zweiten House bestimmt so bald nicht wieder... ganz zu schweigen von so einem schnuckeligen Doktor wie Robert Chase / Jesse Spencer. (O;