Translate

Dienstag, 23. Februar 2016

"Das Bildnis des Grafen" ~ Buchtrailer

Sollte es eine Geschichte von mir geben, die ich als *mein Baby* bezeichne, so wäre das ohne Überlegung "Das Bildnis des Grafen". Nicht, weil es mein Debütroman ist oder ich am längsten von allen meinen Romanen daran gefeilt habe. Sondern weil ich eine Geschichte erzählen wollte, die bis heute für mich am dichtesten ist und am meisten Atmosphäre hat.

Es ist eine Mischung aus Krimi und Schauerroman; etwas, das ich in dieser Form eigentlich gar nicht kenne. Natürlich tauchen sowohl für Krimileser als auch Gruselfans bekannte Elemente auf, und dennoch glaube ich, dass ich Klischees und deren Falltüren ganz gut umschifft habe.




Es tut mir daher ein bisschen leid, dass gerade dieser Roman auf Amazon zwei miserable Rezensionen abbekommen hat, die in meinen Augen nicht wirklich fair und fundiert geschrieben wurden. Dass Meinungen unterschiedlich sind, akzeptiere ich und wäre an sich kein Problem - als Autor muss man mit Kritik umzugehen lernen. Trotzdem merke ich an den Verkaufszahlen, dass diese vernichtenden Kritiken das Leseverhalten beeinflussen und sich Interessenten evtl. davon abgeschreckt fühlen.

Ich würde mich freuen, wenn der Trailer den einen oder anderen davon überzeugen kann, sich auf einen Roman einzulassen, der mit verschiedenen Genres spielt und vor allem eines will: eine originelle Geschichte abseits des Mainstream vermitteln und den Leser in eine vergangene Epoche führen, in der die Menschen zwischen Fortschritt und dem traumatischen Niedergang der Traditionen durch den Ersten Weltkrieg ihr seelisches Gleichgewicht wiederfinden mussten. Wer Freude an gut recherchierten, historischen Krimis in zeitgenössischer Sprache hat und bereit ist, über ein paar Phänomene zu staunen, die überwiegend das Fantasy- und Grusel-Genre prägen, liegt mit "Das Bildnis des Grafen" ganz bestimmt nicht verkehrt.