Translate

Dienstag, 6. November 2018

Lesen nach Jahreszeit?

Eigentlich macht man das ja nicht, oder? Zumindest nicht im Strandurlaub oder wenn das Wetter schön ist, weil man dann vielleicht lieber anderen Freizeitaktivitäten nachgeht oder es dem Bücherwurm ganz einfach schnurz ist, was ihm an Lesefutter in die Hände fällt, solange die Geschichte stimmt und spannend ist.

Anders verhält es sich allerdings im Herbst / Winter. Häufig wird in entsprechenden Foren und Social Media-Gruppen dann nach den schönsten Weihnachts- und Winterromanen gefragt. Ich finde das irgendwie amüsant, da mir mit jedem Näherrücken von Weihnachten vermehrt auffällt, wie sehr sich die LeserInnen nach duftenden Plätzchen, Mandelkern und heimeliger Stimmung sehnen, und sei es nur in Buchtiteln.

Was sind eure Erfahrungen und Vorlieben in Sachen "Jahreszeiten-Lesen", wenn es sie denn gibt? Und habt ihr Beispiele für einen absoluten "Jahreszeiten-Roman"? Vielleicht auch einer, der euch total an einen coolen Frühling, einen heißen Sommer oder einen rotgelben Herbst erinnert? Ich freue mich über Antworten. Schreibt mir in den Kommentarbereich oder auf meiner Fanseite bei Facebook (Link unten anklicken).


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen