Translate

Dienstag, 12. März 2013

Klappe "Sherlock" die dritte!!!

OK. Auf die Gefahr hin, zu nerven: Ich muss wieder mal ein bisschen mein Fangirl zum Austoben aus dem Käfig lassen, bevor Schlimmeres passiert... Die dritte Staffel von "Sherlock" ist gerade in der Mache; offizieller Drehbeginn ist am 18. März!!! Juhu! Yay! Yipiiieee! Asdfghjkl!

Ich bin zwar ein Spätzünder, was die Serie betrifft und habe sie erst auf DVD so richtig zu würdigen gewusst, doch da es erst zwei Staffeln mit insgesamt sechs Folgen gibt, hab ich Sherlock und "Jawn" (warum eigentlich die komische Schreibweise - hat Sherlock einen Sprachfehler oder ist er ständig müde und gelangweilt und meint eigentlich "Yawn"?) schrecklich vermisst.

Ein Serienjunkie bin ich nicht und nie gewesen - heißt, ich finde grundsätzlich keinen Ersatz, wenn meine Lieblingsserie eine Pause einlegt. Und die von "Sherlock" war aufgrund der vollen Terminkalender beider Hauptdarsteller viel zu lange, um überhaupt noch an eine Fortsetzung zu glauben, deren erste Folge wahrscheinlich im Herbst im deutschen TV ausgestrahlt wird. Dabei hat man uns in der letzten Folge der zweiten Staffel mit einem so fiesen Cliffhanger abgespeist, dass die eigentlich unvermeintlich ist - die Fortsetzung. Ich bin ja mal echt gespannt, wie Sherlocks "Wiederauferstehung" vonstatten geht und vor allem, wie Watson darauf reagiert. Im Original fällt er bei Holmes' Anblick in Ohnmacht - obwohl Martin Freeman das als kleiner Hobbit Bilbo Beutlin grandios hinbekommen hat, wünsche ich mir eine andere Option. Nicht gerade Tränen, aber ein bisschen mehr Gefühl wäre für die Emos ganz nett, oder? Schließlich hat ihn Sherlocks angebliches Ende ziemlich mitgenommen, und auch Sherlock hat zuvor auf dem Dach des Gebäudes am Mobiltelefon ein paar Tränchen verdrückt und mit ungewohnt emotional aufgewühlter und kloßiger Stimme "Goodbye, Jawn" geflüstert.

Oh, und das große Rätsel, wie Sherlock seinen Abgang vorgetäuscht hat und inwieweit die Pathologin Molly Hooper darin involviert war, das interessiert natürlich auch. Ich dachte zuerst, sie hat ihn auf die Schnelle geklont (hätte sie auch einen Sherlock, der sie endlich mal auf die Art beachtet, die sie sich von ihm wünscht), aber das wäre dann doch zu simpel und nicht Holmes-mäßig.

Ach ja, noch etwas: ich bin ja schon gottfroh, dass sie Benedict Cumberbatch nicht den Kopf kahl rasiert haben (ein böses Gerücht, das umging, weil Sherlock weder von Watson noch anderen sofort erkannt werden wollte - und mir darum plausibel vorkam), aber ein bisschen können die wildromantischen Locken noch wachsen...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen